John F. Kennedy
  P - T
 

Zur Vergrößerung der Bilder bitte direkt auf das entsprechende Bild klicken !

 

PAINE, Ruth Avery Hyde (geb. HYDE) (*03.09.1932)
Freundin von Marina Oswald, welche bei ihr einige Zeit wohnte, während ihr Mann in New Orleans war. Ihr Haus befindet sich in Irving, einem Vorort von Dallas. Auch während Oswald in Dallas auf Arbeitssuche war, lebte Marina bei den Paines. In deren Garage hatte ihr Mann das Tatgewehr versteckt. In der Nacht zum 22.11.1963 hatte Oswald noch dort übernachtet.
Das Haus wurde von der Stadt in 2009 gekauft, in den Zustand von 1963 rückgestaltet und zum Jubiläum im November 2013 als Museum eröffnet.

PAINE, Thomas (*29.01.1737 - †08.06.1809)
Britisch-amerikanischer Architekt, Verleger (Pennsylvanian Magazine), Sklavereigegner und Förderer der Unabhängigkeit der Vereinigten Staaten.
Paine gilt heute als geistiger Mitbegründer der Vereinigten Staaten und war der erste, der diesen Namen für die neugegründete Union vorschlug.
Kennedy erwähnte ihn während seiner Rede in der Berliner Kongresshalle.



PIC, John Edward (*17.01.1932 - †25.04.2000)
Halbbruder von Lee Harvey Oswald aus der ersten Ehe seiner Mutter.
Pic hatte eine Laufbahn bei der Air Force und der Coast Guard eingeschlagen und kaum Kontakt zu seinem Halbbruder, den er zuletzt zum Erntedankfest 1962 gesehen hatte und dessen Auswanderung in die Sowjetunion er stark missbilligte.
Er äußerte sich, das er von der Schuld Oswalds überzeugt war, versuchte in den Folgejahren jedoch stets, das Thema zu vermeiden und lebte eher zurückgezogen.


PITZER, Kenneth Sanborn (*06.01.1914 - †26.12.1997)
US-amer. theoretischer Chemiker.
Von 1961 bis 1968 war er Präsident der Rice University, von 1969 bis 1971 hatte er diesen Posten in Stanford inne. Er untersuchte die thermodynamischen Eigenschaften organischer Moleküle. Die Pitzer-Spannung ist nach ihm benannt. Die Pitzer-Gleichungen beschreiben das Verhalten von Ionen in Wasser. 1950 erhielt er den George A. Olah Award in Hydrocarbon or Petroleum Chemistry, er erhielt die National Medal of Science und die Priestley-Medaille. Er war Mitglied der National Academy of Sciences.

PORTER, Audrey Marina Rachel (geb. OSWALD) (*23.10.1963)
Jüngere Tochter von Marina und Lee Harvey Oswald. Nach der Heirat ihrer Mutter 1965 mit Kenneth Jess Porter nahm sie dessen Familienname an.






PORTER, June Lee (geb. OSWALD) (*25.02.1962)
Älteste Tochter von Marina und Lee Harvey Oswald. Nach der Heirat ihrer Mutter 1965 mit Kenneth Jess Porter nahm sie dessen Familienname an.






RANDLE, Linnie Mae (geb. FRAZIER) (*30.05.1933 - †20.12.2012)
US-amer. Krankenschwester.
Linnie Mae Randle war es, die bei einem Nachbarinnen-Treffen gegenüber Ruth Paine den Vorschlag machte, Oswald könne sich bei der Arbeitsstätte ihres Bruders (dem TSBD) bewerben. Ihr Bruder ist Buell Wesley Frazier, der Oswald am Morgen des 22.11.63 in seinem Wagen mit zur Arbeit nahm. Durch ihr Küchenfenster sah auch Ms. Randle die längliche Papiertüte, die Oswald an jenem Morgen mit sich führte.


RANKIN, James Lee (*07.07.1907 - †28.06.1996)
US-Politiker (Rep.), Jurist und 31. Generalstaatsanwalt der USA (1956-61). 1963-64 war er als juristischer Berater und Verbindungsmann zu den Geheimdiensten und der Bundesregierung für die Warren-Kommission tätig. Er gehörte dieser bis zur Vorlage des Abschlussberichts im September 1964 an. Zuletzt war er zwischen 1966 und 1972 Rechtsberater für Körperschaften (Corporation) von New York City.



RATHER, Dan Irvin, Jr. (*31.10.1931)
US-amer. Journalist
Rather startete seine Karriere 1950 als Reporter u.a. für Associated Press und United Press International, bevor er 1959 zum Fernsehn ging. Ab 1961 arbeitete er für CBS, wo er als erster Reporter über das Kennedy-Attentat berichtete. 1981 wurde er als Anchorman Nachfolger des legendären Walter Cronkite, bis er schließlich 2006 CBS verließ. Aktuell produziert er eine wöchentliche Sendung für einen Internetfernsehkanal.


RAYBURN, Samuel "Sam" Taliaferro (*06.01.1882 - †16.11.1961)
US-amerikanischer Politiker (Dem.) und Vorsitzender (Speaker) des US-Repräsentantenhauses (1940-47 / 1949-53 / 1955-61). Rayburn war bei der Amtseinführung Kennedy's anwesend und verstarb noch im gleichen Jahr an Bauchspeicheldrüsenkrebs im Alter von 79 Jahren. Postum wurde ihm für sein Lebenswerk die Gold Medal des Kongresses zuerkannt.



REAGAN, Ronald Wilson (*06.02.1911 - †05.06.2004)
US-amer. Schauspieler, Politiker (Rep.), 33. Gouverneur von Kalifornien (1967-75) und 40. Präsident der Vereinigten Staaten (1981-89). Obwohl er bis in die Mitte der 60er Jahre in rund 80 Film- und Fernsehproduktionen mitwirkte, blieb ihm doch der ganze große Durchbruch in Hollywood verwehrt. Ab 1962 Mitglied der Republikaner gewann er 1966 die Wahl zum Gouverneur von Kalifornien. 1980 siegte er im zweiten Anlauf um die Präsidentschaftswahlen und zählt aktuell zu den beliebtesten Ex-Präsidenten. Er ist bis heute der (zum Zeitpunkt der Vereidigung) älteste Präsident der US-Geschichte.

RIBICOFF, Abraham Alexander (*09.04.1910 - †22.02.1998)
US-amerikanischer Jurist und Politiker (Dem.), Gouverneur von Connecticut (1955-61), Minister für Gesundheit, Bildung und Wohlfahrt (1961-62) und Senator für Connecticut (1963-81).
Nach einer glanzvollen Senatslaufbahn ging er auf Grund seines schlechten Gesundheitszustands in Pension. Abraham Ribicoff starb im Februar 1998 in New York und wurde in Cornwall, Connecticut beigesetzt.


RICHARDSON, Mary Kathleen (gesch. KENNEDY) (*??.??.1960 - †16.05.2012)
US-amer. Innenarchitektin.
Sie war von 1994 bis 2012 mit Robert F. Kennedy, Jr., einem Sohn des ehem. Senators Robert F. Kennedy, verheiratet. Danach hatte sie wohl immer wieder mit Alkohol- und Drogenproblemen zu kämpfen. Am 16. Mai 2012 wurde sie schließlich erhängt in einem Nebengebäude ihres Anwesens aufgefunden. Sie hinterließ einen entsprechenden Abschiedsbrief.


ROBERTSON, Clifford "Cliff" Parker III. (*09.09.1925 - †10.09.2011)
US-amerikanischer Schauspieler.
Robertson verkörperte 1963 den Kommandanten Kennedy in dem Spielfilm "PT109". Für diese Rolle wurde er von Kennedy persönlich ausgewählt.
Robertson wurde 1969 mit dem "Oscar" für seine Hauptrolle in dem Liebesdrama "Charly" ausgezeichnet. Er war zweimal verheiratet und hat zwei Kinder.



ROCKEFELLER, John Davison, Sr. (*08.07.1839 - †23.05.1937)
US-amerikanischer Unternehmer (u.a. "Standard Oil Company") und bis heute (in Umrechnungsrelation) reichster Mensch aller Zeiten. Rockefeller war Begründer der Universität von Chicago, des Rockefeller Institute for Medical Research und der Rockefeller Foundation. Zu den Rockefeller-Unternehmen gehörten und gehören teilweise immer noch die ExxonMobil sowie die Chase Manhattan Bank.
Das Rockefeller Center in New York ist nach seinem Sohn John D. Rockefeller, Jr. benannt, der bei der Finanzierung des Bauprojekts die führende Rolle spielte.

ROOSEVELT, Fraklin Delano (*30.01.1882 - †12.04.1945)
US-amerikanischer Jurist, Politiker (Dem.), Senator für New York (1911-13), Gouverneur von New York (1929-32) und 32. Präsident der USA (1933-45). Durch den 2. Weltkrieg sah sich Roosevelt dazu veranlasst, sich für eine dritte und vierte Amtsperiode wieder aufstellen und wählen zu lassen. Damit setzte er sich über eine freiwillige Vereinbarung aus der Zeit der ersten Präsidentschaften hinweg, nach der jeder Präsident nur zwei Amtszeiten ausüben sollte. Erst nach Roosevelt wurde diese Vereinbarung schließlich 1947 im 22. Zusatzartikel der Verfassung verankert und trat 1951 in Kraft.

ROSENBERG, Ludwig (*29.06.1903 - †23.10.1977)
Deutscher Gewerkschafter, Präsident des Wirtschaft- und Sozialausschusses der Europäischen Gemeinschaft (1960-62) und Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB, 1962-77). Er plädierte für die Anerkennung der marktwirtschaftlichen Ordnung und eine Marktregulierung mithilfe einer aktiven Konjunkturpolitik.
Rosenberg war Teilnehmer des Deutschen Gewerkschaftskongresses in Berlin, dessen Gast Kennedy am 26. Juni 1963 war.

ROSS, George H. R. "Barney" (*04.04.1918 - †24.07.1983)
US-amerikanischer Soldat. Ross war 1943 Crew-Mitglied von PT-109, dem Torpedoboot unter dem Kommando von John F. Kennedy.
Er und Kennedy waren auf Naru-Island auf die eingeborenen Kundschafter gestoßen, von denen sie schließlich gerettet wurden. Ross starb an den Folgen eines Herzanfalls im Geoge Washington University Hospital in Washingon, D.C.



RUBY, Jack Leon (geb. Jacob Rubenstein) (*??.??.1911 - †03.01.1967)
Nachtclubbesitzer in Dallas mit Verbindungen zur Mafia und Polizeikreisen. Zwei Tage nach dem Kennedy-Attentat verschaffte er sich als Reporter verkleidet Zugang zum Polizeigebäude von Dallas und erschoss dort den mutmaßlichen Schützen Oswald. Ruby selbst starb im Gefängnis an Krebs.




RUSK, David Dean (*09.02.1909 - †20.12.1994)
US-amerikanischer Professor und Politiker.
Rusk wurde im Dezember 1960 von Kennedy nach dessen Wahlsieg für das Amt des Außenministers bestellt (1961-69). Er hatte damit die zweitlängste Amtszeit als Außenminister in der US-Geschichte. Von 1970 bis 1984 unterrichtete Rusk Internationales Recht an der University of Georgia. Für seiner Verdienste wurde er mit dem Sylvanus Thayer Award als auch mit der Friedensmedaille des Präsidenten ausgezeichnet. 1963 begleitete Rusk Präsident Kennedy nach Deutschland.

RUSSELL, Richard Brevard, Jr. (*02.11.1897 - †21.01.1971)
US-Politiker (Dem.), Senator (Georgia, 1933-71) und Mitglied der Warren-Kommission zur Untersuchung der Umstände des Kennedy-Attentats (1963/64).
Er war 1956 einer von 19 Südstaatensenatoren, die das Southern Manifesto unterzeichneten, ein Dokument gegen die Rassenintegration an öffentlichen Einrichtungen.



SALINGER, Pierre Emil George (*14.06.1925 - †16.10.2004)
US-amerikanischer Journalist, Pressesprecher von Senator und späteren Präsidenten Kennedy (1959-63), Pressesprecher von Präsident Johnson (1963/64), Senator für Kalifornien (Dem., 1964), Bürochef des US-Fernsehsenders ABC in Paris (1978-90) und Buchautor.
Salinger verlegte aus Protest seinen Wohnsitz nach Frankreich solange Präsident Bush im Amt sei. Dort starb er 2004 kurz nach der Implantation eines Schrittmachers an Herzversagen.

SCHLOSSBERG, Edwin "Ed" Arthur (*19.07.1945)
US-amer. Designer und Autor.
Schlossberg ist Gründer der Firma ESI Design mit Sitz in der New Yorker Park Avenue. 2011 wurde er in die US-Kommission für Schöne Künste berufen. Darüber hinaus veröffentlicht er auch immer wieder Bücher. Seit 1986 ist er mit der Präsidententochter Caroline Kennedy verheiratet. Zusammen haben sie drei Kinder.



SCHRÖDER, Gerhard (*11.09.1910 - †31.12.1989)
Deutscher Jurist und Politiker (NSDAP, CDU).
Schröder war Mitglied des Deutschen Bundestages (1949-80), stellv. Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion (1952/53), Bundesminister des Inneren (1953-61), Bundesminister des Außwärtigen (1961-66) und Kandidat zur Wahl des Bundespräsidenten (1969). Mit dem Ende der Großen Koalition schied Schröder 1969 auch aus der Bundesregierung aus. Schröder traf Präsident Kennedy bei dessen Deutschlandbesuch in der Villa Hammerschmidt.

SCHWARZENEGGER, Arnold "Arni" Alois (*30.07.1947)
Austro-amerikanischer Bodybuilder, Schauspieler, Regisseur, Politiker (Rep.) und 38. Gouverneur von Kalifornien (2003-11).
Mit insgesamt sieben Mr. Olympia-Titeln und fünf Mr. Universum-Titeln war Arnold Schwarzenegger der erfolgreichste Bodybuilder seiner Zeit und konnte seinen Bekanntheitsgrad als Sprungbrett für seine weitere Karriere in Film und Politik nutzen. 1986 heirate er mit Maria Shriver in den Kennedy-Clan ein, seit 2011 leben sie getrennt.


SCHUMAN, Jean-Baptist Nicolas Robert (*29.06.1886 - †04.09.1963)
Deutsch-französischer Staatsmann, französischer Justizminister (1955-58) und erster Präsident des Europäischen Parlaments (1958-63).
1955 wurde die von Schuman noch maßgeblich mitgestaltete Straßburger Konvention für Menschenrechte und bürgerliche Grundfreiheiten von 26 europäischen Staaten unterzeichnet. Bei zahllosen Vortragsreisen, die Robert Schuman zwischen 1953 und 1958 unternahm, warb er für die Idee eines geeinten Europas.
Kennedy erwähnte ihn während seiner Rede in der Paulskirche in Frankfurt.

SCHURZ, Carl (alias Heribert JÜSSEN) (*02.03.1829 - †14.05.1906)
In Deutschland geborener US-amerikanischer Politiker (Rep.), US-Botschafter in Spanien (1860-62), Senator für Missouri (1869-75), Landwirtschaftminister (1877-81), General im Bürgerkrieg (1862-65), Verleger (Detroit Post, Westliche Post), Vertreter der Hamburg-Amerianischen Packetfahrt Actien Gesellschaft (1888-92) und Historiker.
Kennedy erwähnte ihn bei seiner Rede auf der Bonner Rathaustrppe.



SEHRT, Clem H. (*19.08.1909 - † Juni 1974)
US-amerikanischer Anwalt. Sehrt war u.a. für verschiedene Größen der amerikanischen Mafia tätig und mit der Mutter von Lee Harvey Oswald befreundet.






SEXTON, John (*29.06.1859 - †15.01.1930)
US-amer. Unternehmer.
Sexton war Präsident und Mitbegründer der Firma "John Sexton & Co.". Dabei handelte es sich um einen Lebensmittel-Großhändler, welcher mit Hilfe regionaler Warenlager im ganzen Land und einer großen LKW-Flotte Hotels und Restaurants belieferte. Das Unternehmen firmierte später als "Sexton Quality Foods" und ging 1997 in das Unternehmen "US Food Service" über. 1941 eröffnete Sexton eine Filiale im Gebäude 411 Elm Street in Dallas, dem späteren Texas School Book Depository.

SHAW, Clay LaVerne (*17.03.1913 - †15.08.1974)
US-amer. Geschäftsmann.
Shaw war Geschäftsmann in New Orleans und im Zusammenhang mit dem Attentat ins Visier des Bezirksstaatsanwaltes Jim Garrison geraten. Dieser beschuldigte ihn in der örtlichen Homosexuellenszene unter dem Pseudonym "Clay Bertrand" aktiv und an der Verschwörung an der Ermordung Kennedys beteiligt gewesen zu sein. Er wurde im Rahmen einer Verhandlung 1969 freigesprochen. Er starb 1974 an Lungenkrebs.


SHRIVER, Robert Sargent, Jr. (*09.11.1915 - †18.01.2011)
US-amer. Politiker (Dem.), Mitbegründer des America First Committee (1940), Direktor des von Präsident Kennedy eingerichteten Friedenskorps (1961-66), US-Botschafter in Frankreich (1968-70), Vizepräsidentschaftskandidat (1972) sowie Präsidentschaftskandidat (1976). Shriver war mit Eunive Kennedy-Shriver verheiratet, der Schwester des Präsidenten. Diese unterstützte er bei der Gründung der Special Olympics. Er selbst litt jahrelang unter Alzheimer und verstarb schließlich im Alter von 95 Jahren in einem Krankenhaus in Maryland.

SHRIVER-SCHWARZENEGGER, Maria Owings (*06.11.1955)
US-amer. Journalistin und Autorin.
Sie ist eine Nichte von John F. Kennedy. 1986 heiratete sie Arnold Schwarzenegger, mit dem sie vier Kinder hat. 2011 gaben sie ihre Trennung bekannt, nachdem ihr Mann eine Affäre mit ihrer Haushälterin eingestand, aus der ein Sohn hervorging. 2013 gab sie bekannt, dass sie wieder zu ihrem alten Job als Sonderkorrespondentin zu NBC zurückkehre.


SIDLEY, AUSTIN, BURGESS & HARPER
(heute: SIDLEY AUSTIN LLP)
1866 von Norman Williams und John Leverett Thompson in Chicago gegründete Anwaltskanzlei. Sidley Austin LLP war (Stand: 2006) die neuntgrößte Kanzlei der Welt und die fünftgrößte der USA. Eine ihrer ersten Klienten 1866 war Mary Todd Lincoln, die Witwe des ermordeten Präsidenten Abraham Lincoln. Niederlassungen finden sich heute u.a. in Washington, Dallas, Hong Kong, Tokyo und Frankfurt.


SIRHAN, Bishara Sirhan (*19.03.1944)
Palästinenser und mutmaßlicher Mörder von Robert F. Kennedy.
Sirhan gehörte bereits als Jugendlicher den verschiedensten religiösen Glaubensrichtungen an, unter anderem auch dem Baptismus. Sein Motiv zur Tat ist bis heute weitgehend unklar, was Verschwörungstheorien nährt. Er wurde zum Tode in der Gaskammer, später zu lebenslanger Haft verurteilt. Im März 2011 wurde Sirhans 14. Begnadigungsgesuch abgelehnt. Nach weiteren fünf Jahren kann er erneut einen Entlassungsantrag stellen.

SKAKEL, Ann (geb. BRANNACK) (*??.??.1892 - †03.10.1955)
Mutter von Ethel Kennedy
Sie war die Sekretärin von Georg Skakel und heiratete diesen 1917. Zusammen hatten sie sieben Kinder, darunter eben auch Ethel. Zusammen mit ihrem Mann kam sie 1955 bei einem Flugzeugabsturz ums Leben, ebenso wie elf Jahre später einer ihrer Söhne.




SKAKEL, George, Jr. (*??.??.1920 - †24.09.1966)
Bruder von Ethel Kennedy
Er ist ein Bruder von Ethel Kennedy. Skakel übernahm die Position des Präsidenten der Great Lakes Carbon Corporation nach dem Tod seines Vaters, der zusammen mit seiner Frau bei einem Flugzeugunglück starb. Elf Jahre nach dem Tod seiner Eltern starb auch er auf gleiche Weise.



SKAKEL, George, Sr. (*16.07.1892 - †03.10.1955)
US-amer. Geschäftsmann
Skakel war Mitbegründer der "The Great Lakes Coal & Coke Company", welches heute eines der größten in Privatbesitz befindlichen Unternehmen der USA ist. Er ist der Vater von Ethel Kennedy. Zusammen mit seiner Frau kam er 1955 – wie auch sein Sohn 1966 – bei einem Flugzeugabsturz ums Leben.



SKAKEL, Michael Christopher (*19.09.1960)
Ehem. US-amer. Profisportler.
Skakel ist der Neffe von Ethel Kennedy, der Witwe des früheren Senators Robert F. Kennedy. Am 30. Oktober 1975 soll er im Alter von 15 Jahren seine gleichaltrige Nachbarin Martha Moxley aus verschmähter Liebe mit einem Golfschläger getötet haben, wofür er jedoch erst 2002 zu 20 Jahren Gefängnis veruteilt werden konnte. 2013 wurde eine Neuansetzung der Verhandlung bestätigt und Skakel kam auf Kaution frei. Ein neues Urteil steht noch aus.

SMITH, Stephen Edward (*24.09.1927 - †19.08.1990)
US-amer. Unternehmer und politischer Berater
Smith hatte das väterliche Transportunternehmen im Hafen von New York übernommen. Darüber hinaus wurde er zum Finanzmanager der Kennedy-Familie und politischem Berater im Präsidentschaftswahlkampf von 1960. 1956 heiratete er Jean Ann Kennedy, die Schwester des späteren Präsidenten. Zusammen hatten sie zwei eigene Söhne und zwei adoptierte Mädchen.
Der starke Raucher Smith verstarb 1990 an Lungenkrebs.

SMITH, Howard Kingsbury (*12.05.1914 - †15.02.2002)
US-amerikanischer Journalist sowie Radioreporter und Fersehmoderator.
Präsident Johnson äußerte kurz vor seinem Tod gegenüber Smith, daß er nicht an eine Alleintäterschaft Oswalds glaube und Castro für Kennedy's Ermordung verantwortlich halte. Smith war bereits zu Zeiten des Zweiten Weltkriegs für CBS tätig und berichtete in der Nachkriegszeit u.a. von den Nürnberger Prozessen aus Deutschland.
Später war er Vorsitzender der Befragungsrunden bei den Fernsehdebatten zwischen Kennedy und Nixon.

SORENSEN, Theodore "Ted" Chaikin (*08.05.1928 - †31.10.2010 )
US-amerikanischer Jurist. Sorensen wurde bereits im Alter von 24 Jahren von Kennedy in seinen Beraterstab geholt und war für den Senator u.a. zunächst für Recherchen zuständig. Später wurde er zu dessen Sonderberater und Redenschreiber. Weiterhin fungierte er auch als Co.-Autor bei Kennedy’s Buch Profiles in Courage. Nach 1963 war er hauptsächlich wieder als Anwalt  für die Kanzlei Paul, Weiss, Rifkind, Wharton & Garrison LLP tätig, übernahm jedoch auch immer wieder internationale Beratertätigkeiten, u.a. auch für Robert Kennedy und Barack Obama.

SORRELS, Forrest Vernon (*16.09.1901 - †06.11.1993)
Ehem. Secret Service Agent.
Am 04.11.63 erhielten er und sein Kollege Winston G. Lawson den entsprechenden Auftrag zur Vorbereitung der Texas-Reise. Zusammen saßen sie im Führungsfahrzeug vor dem Präsidenten. 1969 ging er nach 47 Jahren beim Secret Service in den Ruhestand.




STEVENSON, Adlai Ewing (*05.02.1900 - †14.07.1965)
US-amerikanischer Jurist, Politiker (Dem.), Gouvernour von Illinois (1949-53), zweifacher erfolgloser Präsidentschaftskandidat (1952 und 1956) und Botschafter der USA bei den Vereinten Nationen in New York (1961-65). Für Aufsehen sorgte Stevenson im Rahmen der Kubakrise 1962, als er während einer Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrates Fotos vorlegte, welche die Existenz sowjetischer Raketen auf Kuba bewiesen.



(Ausschnitt einer Ansprache von Adlai Stevenson zur Präsidentschaftskandidatur 1956)




STILWELL, Joseph Warren (*19.03.1883 - †12.10.1946)
US-amerikanischer Berufssoldat im Rang eines Vier-Sterne-Generals. Stilwell wurde in beiden Weltkriegen ausgezeichnet und erlangte u.a. Berühmtheit durch den Bau der Ledo-Straße, den "heldenhaften Marsch durch Burma ", einem Rückzugs- und Rettungsmarsch durch unwegsames Gebiet mit 100 Infanteristen, sowie durch seine Tagebücher (Stilwell-Papers), die ihn zu einem unschätzbaren Zeitzeugen machen.



STONE, William Oliver (*15.09.1946)
US-amerikanischer Regisseur, Drehbuchautor und Produzent. Stone ist insbesondere für politische Filme bekannt, welche auch immer wieder für Aufsehen sorgten. Auch der Film "JFK – Tatort Dallas" löste unterschiedliche Reaktionen in der Bevölkerung aus. Haupttenor der Kritik ist sein manipulativer Umgang mit den historischen Fakten durch das Einsetzen filmtechnischer Tricks. Auf der anderen Seite gilt die Offenlegung vieler Geheimdienstunterlagen durch das "JFK-Gesetzes" als direkte Folge der von Stone ausgelösten Proteste. Er wurde dreimal mit dem "Oscar" ausgezeichnet.

SWANSON, Gloria (eigentl. SVENSSON, Gloria May Josephine)
(*27.03.1899 - †14.04.1983)

US-amer. Schauspielerin und Produzentin.
Swanson war eine der größten Stummfilmstars und wurde drei Mal für den Oscar nominiert. Darüber hinaus spielte sie auch am Theater, arbeitete als Produzentin und entwarf eine Serie von Kleidern.
Swanson hatte eine Affäre mit Joseph Patrick Kennedy, Sr., aus der ein Sohn (Joseph) hervorging.

TEMPELSMAN, Maurice (*26.08.1929)
Belgisch-US-amer. Geschäftsmann und Diamantenhändler.
Die Familie Tempelsman war 1940 auf der Flucht vor den Nazis in die USA ausgewandert. Hier stieg er in das Geschäft seines Vaters als Diamantenhändler ein und brachte es zu jenen weniger als 90 sogenannten "Sightholder", die direkt beim großen DeBeers-Kartell in London einkaufen können. Tempelsman lebte in Trennung, als er ab 1980 mit Jackie Kennedy zusammen kam. Sein jüdisch-orthodoxer Glaube erlaubte keine Scheidung.


THOMAS, Albert Richard (*12.04.1898 - †15.02.1966)
US-amer. Anwalt, Politiker (Dem.) und Mitglied des Repräsentantenhauses (TX., 1937-66).
Thomas gehörte zur demokratischen Delegation beim Besuch von US-Präsident John F. Kennedy im November 1963 in Texas. Nach dem Attentat auf den Präsidenten war er an Bord der Air Force One Augenzeuge der Vereidigung von Lyndon B. Johnson als Kennedys Nachfolger. Ferner war er bei Kennedy’s Rede an der Rice University in Houston 1962 anwesend.

THUKYDIDES (*??.??.???? - †??.??.????)
Griechischer Historiker, der etwa in der Zeit von 450-400 v.Chr. lebte.
Thukydides war ein aus gut situierten Verhältnissen stammender Athener Stratege und herausragender antiker Historiker. Für Thukydides’ Auffassung der geschichtlichen Wirkkräfte bedeutsam sind insbesondere seine Annahmen über die Natur des Menschen und die Motive menschlichen Handelns, die auch die politischen Verhältnisse grundlegend beeinflussen.
Kennedy erwähnte ihn während seiner Rede in der Paulskirche in Frankfurt.

TIPPIT, J.D. (evt. "Jefferson Davis", laut Aussage seines älteren Bruders stehen die Initialen "J.D." jedoch ohne Bedeutung) (*18.09.1924 - †22.11.1963)
US-amerikanischer Polizeibeamter von Dallas/Texas. Nach Angaben des Warren-Berichts wurde Tippit angeblich ca. 45 Minuten nach den Schüssen auf Kennedy bei einer Routinekontrolle von dem mutmaßlichen Attentäter Lee Harvey Oswald auf offener Straße erschossen. Im Januar 1964 wurde Tippit postum die Medal of Valor der National Police Hall of Fame verliehen und er erhielt auch die Police Medal of Honor, das Police Cross und den Citizens Traffic Commission Award of Heroism.

TOWER, John Goodwin (*29.09.1925 - †05.04.1991)
US-amerikanischer Politiker (Rep.) und Senator für den Bundesstaat Texas (1961-85). Tower wurde im Dezember 1961 von der Familie Oswald um Hilfe bei der Rückkehr in die USA gebeten.





TRAVELL, Janet Graeme "Bobby" (*17.12.1901 - †01.08.1997)
US-amerikanische Medizinerin und eine der Ärzte des Präsidenten.
Travell entstammte einer Arztfamilie und hatte sich bereits in frühen Jahren auf Schmerzbehandlung spezialisiert. Sie empfahl Kennedy die Verwendung von Schaukelstühlen, welche sein Leiden verminderten. Kennedy war seit Mai 1955 in ihrer New Yorker Praxis in Behandlung und bat sie schließlich als erste Frau in den medizinischen Stab des Weißen Hauses. Dort blieb sie auch noch eineinhalb Jahre nach seiner Ermordung unter Präsident Johnson. Sie starb schließlich an einem krankhaften Herzversagen.

TRULY, Roy Sansom (*29.08.1907 - †15.11.1985)
Truly war 1963 Direktor der Texas School Book Depository.
Er war seit 1934 Angestellter des Hauses und stieg bis zum Leiter der TSBD auf. Am 15. Oktober 1963 führte er mit Oswald ein Bewerbungsgespräch und stellte diesen am Folgetag ein. Am Tage des Attentats lief er mit dem ersten Polizeibeamten vor Ort, Officer Baker, durch das Haus um die Angestellten zu identifizieren. Dabei stießen sie auch auf Oswald, welcher sich gerade am Getränkeautomat eine Cola holte.


TRUMAN, Harry S.
(eig. TRUMAN, Harry S) (*08.05.1884 - †26.12.1972)
US-amerikanischer Politiker (Dem.), Senator für Missouri (1934-45), Vizepräsident der USA (1945) und 33. Präsident der USA (1945-53). Truman folgte seinem im Amt verstorbenen Vorgänger. Im gleichen Jahr befahl er den Abwurf der Atombomben über Japan. Er versprach finanzielle und militärische Hilfe für Länder wie Griechenland und die Türkei, die er vom Kommunismus bedroht sah (Truman-Doktrin). Das "S" steht nicht als Abkürzung für einen konkreten und offiziellen weiteren Vornamen und wird daher ohne den Punkt geschrieben. Bei der Vereidigung Kennedy's war er anwesend.


                                                                      

 
  Kontakt | Impressum | Gästebuch | Forum
 
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
            © 2008-16 by john-f-kennedy.info
           ein Bild