John F. Kennedy
  Die Kinder
 


Jacqueline Kennedy sprach bei verschiedenen Gelegenheiten von "fünf Kindern" und bezog dies offensichtlich auf ihre Schwangerschaften. Sie hatte bereits im Oktober 1955 eine erste Fehlgeburt im dritten Schwangerschaftsmonat.


(Bitte den Namen anklicken, um direkt zum Beitrag zu springen.)

=>  Arabella Kennedy
=>  Caroline Bouvier Kennedy
=>  John Fitzgerald Kennedy, Jr.
=>  Patrick Bouvier Kennedy



Arabella Kennedy kam am 23. August 1956 als Sohn von John Fitzgerald Kennedy und Jacqueline Lee Bouvier Kennedy als Totgeburt im Newport Hospital, 11 Friendship Street in Newport, Rhode Island zur Welt. Ihre Mutter war zu dieser Zeit mit ihr im achten Monat schwanger und hielt sich auf dem Anwesen ihres Stiefvaters, der "Hammersmith Farm", auf. Als sie am Morgen mit starken Blutungen aufwachte, wurde sie umgehend ins Krankenhaus gebracht, wo ein Kaiserschnitt durchgeführt wurde. Leider konnte das Baby nicht gerettet werden.

Natürlich hat eine Taufe nie stattgefunden und so erscheint auch der Name "Arabella" in keinerlei offiziellen Unterlagen. Jackie erwähnte diesen Namen jedoch mehrfach gegenüber vertrauten Menschen. Arabella wurde zunächst in Newport bestattet*. Nach dem tragischen Tod ihres Vaters wurde sie umgebettet und am 04. Dezember 1963 auf dem Ehrenfriedhof von Arlington bestattet. Der Grabstein ist nur mit dem Wort "Daughter" und dem Datum beschriftet.

(*Auf einigen Internetseiten wird als erste Grabstätte das Familiengrab auf dem Holyhood Cemetery in Brookline, Massachusetts angegeben, was jedoch falsch ist.)



Caroline Bouvier Kennedy wurde am 27. November 1957 als Tochter von John Fitzgerald Kennedy und Jacqueline Lee Bouvier Kennedy im Cornell Medical Center, 525 East 68th Street in New York City, New York geboren.

Caroline hatte von klein auf unter der Aufmerksamkeit der Medien und der Öffentlichkeit sehr zu leiden. Ihre Gefühle und ihre persönliche Einstellung hierzu formulierte sie in ihrem 1995 erschienen Buch "The Right to Privacy". Sie studierte Jura am Radcliffe College sowie der Columbia Law School und arbeitete anschließend für ihren Onkel, den demokratischen Senator Edward Kennedy, und die New Yorker Daily News. 1980 wechselte sie ans Metropolitan Museum of Art und lernte dort den Designer Edwin Arthur Schlossberg kennen, den sie am 19. Juli 1986 heiratete und mit dem sie drei Kinder hat. Heute ist Kennedy unter anderem Präsidentin der John F. Kennedy Library Foundation und des NAACP Legal Defense and Educational Fund und schreibt Bücher.

Zusammen mit ihrem Onkel Edward unterstützte sie Barack Obama 2008 bei dessen Kandidatur zum US-Präsidenten und verglich ihn hierbei mit ihrem Vater. Sie gehörte zum engeren Team um Obama, welches sich mit der Suche nach einem geeigneten Vizepräsidenten befasst hatte. Sie galt als mögliche Kandidatin für die Nachfolge Hillary Clintons als US-Senatorin des Bundesstaates New York ab Januar 2009. Allerdings führten später öffentliche Auftritte zu Kritik an ihrer Person. Am 21. Januar 2009 gab sie bekannt, dass sie für diesen Posten aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stehe. Anschließend war die Katholikin im Frühjahr 2009 für die Besetzung des Botschafterpostens beim Heiligen Stuhl im Gespräch. Nach Berichten von Vatikanexperten der BBC lehnte der Vatikan ihre Nominierung jedoch wegen ihrer zu liberalen Ansichten in Fragen der Sexualmoral als "unpassend" ab. Am 12. November 2013 wurde sie schließlich von Außenminister John Kerry als erste Frau im Amt des US-Botschafters in Japan vereidigt.

Caroline ist das letzte überlebende Kind des Präsidenten und seiner Frau. Ihr wurde 1969 von Neil Diamond das Lied "Sweet Caroline" gewidmet.



John "John-John" Fitzgerald Kennedy, Jr. wurde am 25. November 1960 um 0:22 Uhr als Sohn von John Fitzgerald Kennedy und Jacqueline Lee Bouvier Kennedy im Georgetown University Hospital, 3800 Reservoir Road in Washington, D.C. geboren. Er ist das erste Kind in der amerikanischen Geschichte, welches während der Amtszeit seines Vaters als Präsident geboren wurde.

Der kleine "John-John" kam etwa drei Wochen zu früh und mit einem Gewicht von etwas über 2,8 Kg zur Welt. Er hatte zunächst Atemprobleme und reagierte nicht auf entsprechende Animierungsversuche. Eine Geburtshelferin im zweiten Jahr führte einen Schlauch in seine Luftröhre ein und schließlich reagierte der Säugling. Der Spitzname "John-John" wurde übrigens so von der Familie nie gebraucht. Er stammte von einem Journalisten, nachdem der Präsident seinen Sohn in dessen Anwesenheit zweimal kurz hintereinander gerufen hatte.

Bereits an seinem dritten Geburtstag musste er die Beisetzung seines Vaters miterleben. Trotz der äußeren Umstände führte die junge Witwe am Vormittag noch die geplante kleine Geburtstagsparty für ihren Sohn durch. Später studierte John an der Brown University in Providence, Rhode Island, und schrieb sich dann an der juristischen Fakultät der New York University Law School ein. Das Anwaltsexamen schaffte er allerdings erst im dritten Anlauf. Danach arbeitete er bis 1993 bei der Staatsanwaltschaft New York. 1988 wählte ihn das People Magazine zum "Sexiest Man Alive". Nach dem Tod seiner Mutter im Mai 1994 veränderte er sich beruflich und gab das wenig erfolgreiche Polit-Magazin "George" heraus. Einer seiner Partner warf ihm vor, nicht risikofreudig genug zu agieren, während er dies doch in anderen Lebensbereichen sehr wohl täte. Außerdem würde Kennedy nicht genügend zielgruppenorientiert arbeiten. Nach Kennedys Tot wurde das Blatt verkauft und schließlich 2001 eingestellt.

Zwischenzeitlich versuchte er es auch mit der Schauspielerei. Es war eine seiner Leidenschaften und er konnte auch kleinere Erfolge verbuchen. Der Geschäftsführer eines Theaters bezeichnete ihn sogar als "besten Jungschauspieler, den ich je gesehen habe!". Seine Mutter war hiervon jedoch weniger begeistert und so verfogte er diesen Weg auch nicht weiter ernsthaft. Einer politischen Karriere stand er skeptisch gegenüber, wollte dies jedoch auf direkte Nachfrage auch nicht generell ausschließen. Sein Onkel, der Senator Ted Kennedy, war hingegen fest davon überzeugt, dass er langfristig gute Chancen auf das Weiße Haus habe. Er ermutigte ihn verschiedene öffentliche Ämter anzustreben und sah ihn schon für das Jahr 2002 als Gouverneur für New York.

Am 21. September 1996 heiratete er Carolyn Bessette auf Cumberland Island im US-Bundesstaat Georgia. Drei Jahre später, am 16. Juli 1999, stürzte das von ihm gesteuerte Flugzeug mit seiner Frau und deren Schwester auf dem Weg zur Hochzeit einer Cousine vor Martha’s Vineyard ab, einer Insel im Süden des Staates Massachusetts. Dabei kamen alle drei Passagiere des Flugzeugs ums Leben. Kennedy war Stunden zuvor vom Essex County Airport in Fairfield, New Jersey gestartet. Untersuchungen gaben Anlass zu der Vermutung, Kennedy sei als Pilot mit der Führung des Flugzeuges über das offene Meer bei schlechter Sicht überfordert gewesen. In diesem Zusammenhang wird auch die Dyslexie in Verbindung mit der Aufmerksamkeitsschwäche ADHS angeführt, unter der Kennedy gelitten habe. Alle drei Leichen konnten am 21. Juli geborgen werden und wurden noch am gleichen Tag, nach erfolgter Autopsie, im Krematorium des Mayflower Cemetery verbrannt. Ab Folgetag wurde ihre Asche von Bord des Zerstörers USS Briscoe aus vor der Küste von Martha's Vineyard u.a. von Senator Ted Kennedy im Meer verstreut.



Patrick Bouvier Kennedy wurde am 07. August 1963 als Sohn von John Fitzgerald Kennedy und Jacqueline Lee Bouvier Kennedy auf der Otis Air Force Base, 156 Reilly Street in Mashpeein, Massachusetts geboren.

Jackie befand sich auf dem Familienanwesen in Hyannis Port, als sie fünfeinhalb Wochen vor dem Geburtstermin aufgrund eintretender Komplikationen in das Militärkrankenhaus der nahegelegenen Luftwaffenbasis geflogen wurde. Dort wurde ein Notfallkaiserschnitt durchgeführt und das Geburtsgewicht betrug 2,11 Kilogramm. Kurz nach der Geburt entwickelte er Symptome der Hyalinmembrankrankheit, auch als Infant Respiratory Distress Syndrome (IRDS) bekannt. Daraufhin wurde er umgehend in das Kinderkrankenhaus von Boston überführt, und dann in der
Harvard's School of Public Health einer Druckkammerbehandlung unterzogen. Leider waren die medizinischen Kenntnisse auf diesem Gebiet zur damaligen Zeit noch ungenügend und man beschränkte sich auf den Versuch, die Blutwerte zu stabilisieren.

Patrick starb am 09. August 1963 in der
Harvard's School of Public Health, rund 39 Stunden nach seiner Geburt. Sein Tod führte zur Intensivierung der entsprechenden medizinischen Forschung bei Frühgeburten. Er wurde am Folgetag zunächst auf dem Familienfriedhof Holyhood Cemetery in Brookline, Massachusetts beigesetzt. Nach dem tragischen Tod seines Vaters wurde er umgebettet und am 04. Dezember 1963 auf dem Ehrenfriedhof von Arlington bestattet.

 


                                        


 
  Kontakt | Impressum | Gästebuch | Forum
 
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
            © 2008-16 by john-f-kennedy.info
           ein Bild